Bruno H. Schubert - Stiftung

Der Bruno H. Schubert-Preis

Der Bruno H. Schubert-Preis wird von der Frankfurter Bruno H. Schubert-Stiftung an Personen für ihr außergewöhnliches Engagement zur Erhaltung der biologischen Vielfalt unserer Erde verliehen. Die gemeinnützige Stiftung zeichnet seit 1983 wissenschaftliche Leistungen und die praktische Umsetzung von Forschungsergebnissen auf dem Gebiet des Natur- und Umweltschutzes aus. Unter den Preisträgern finden sich große Namen wie Jacques-Yves Cousteau (1983), Prof. Edward O. Wilson (1996) oder Prof. Klaus Töpfer (2002).

Der Bruno H. Schubert-Preis mit einer Gesamthöhe von aktuell 70.000 Euro, wird alle zwei Jahre vergeben. Die Mittel für die Vergabe des Preises und die Aufteilung der Preisgelder in die drei Preiskategorien werden vom Vorstand der Bruno H. Schubert-Stiftung aus den Erträgen des Stiftungsvermögens bestimmt.

Die Vergabe des Umweltpreises erfolgt in drei Preiskategorien.

Äthiopien Serengeti Sumatra

Seite drucken